Schuljahr 2006

Hier finden Sie eine Auflistung unserer Aktivitäten und Projekte. Durch Anklicken der Überschrift kommen Sie zum jeweiligen Artikel.

Da die Zusammenarbeit zwischen der Ichoschule und der Initiative "Kinder und Opern" hervorragend funktioniert, wurden wir in den Ferien von deren Leiter Rainer C. Klose relativ spontan zu einer weiteren Konzert-Fahrt eingeladen. Diesmal ging es zu einem Konzert der Salzburger Festspiele im Haus für Mozart. Freiwillige Kinder waren sehr schnell gefunden, schließlich bekommt man die Chance auf ein solches Hörerlebnis nicht alle Tage.

Unsere Stadtführung, bei der wir unter anderem das Mozarteum und natürlich die berühmte Getreidegasse bewundern konnten, endete direkt vor den Festspielstätten, wo wir gerade noch einen kurzen Blick auf die prominenten Gäste werfen konnten, die mit Ihren Edelkarossen vorfuhren, um eine der zahlreichen Veranstaltungen an diesem Abend zu besuchen. Alle Spielstätten waren vollständig belegt, so dass wir leider keine Gelegenheit für eine ausgiebige Besichtigung hatten.

Von sehr guten Plätzen aus konnten wir dann endlich das Konzert "Stabat mater" genießen. Die erste Enttäuschung, dass die berühmte Sopranistin Anna Netrebko wegen Krankheit nicht auftreten konnte, dauerte nicht lange an, denn ihr Ersatz, Christine Schaefer, überzeugte durch hervorragende Stimme und Interpretation. Ziemlich erstaunt waren die Kinder über die Stimmlage des mitwirkenden Counter-Tenors. Dieser singt teilweise ja wirklich höher als so manche Frau. Ein kleines Lachen konnten sich da einige nicht ganz verkneifen.

Auf der Rückfahrt im Bus hielten sich einige Kinder durch spannende Gruselgeschichten wach, während andere sofort tief und fest schlummerten bis sie wieder in München ankamen und von ihren Eltern in Empfang genommen wurden. Zuhause wartete dann das warme und gemütliche Bett, in dem wohl alle gut schliefen in dieser Nacht.

Hier einige Bilder
Dass an der Ichoschule sogar in den Ferien etwas geboten wird, beweisen die Opernfahrten, die wir Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Verein "Kinder und Opern" und dessen Initiator Rainer C. Klose auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg waren. Mit dem Besuch der Arena di Verona und den Opernfestspielen in Bregenz wurde den Kindern der Ichoschule ein einzigartiges Erlebnis ermöglicht.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich 12 Drittklässler am 31.07.07, begleitet von Frau Egger, auf zu den Opernfestspielen nach Bregenz. Dort angekommen, wurden wir gleich durch die Spielstätten geführt und erfuhren die wichtigsten Informationen zu den Festspielen. Sehr erstaunt waren wir darüber, dass das Orchester, die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Ulf Schirmer, nicht auf der Seebühne spielten, wie alle anderen Künstler der Oper, sondern drinnen im Orchestergraben des großen Saals des Festspielhauses. Die Musik wird durch ein neuartiges Soundsystem nach draußen übertragen. Damit die Sänger im Takt bleiben, können Sie den Dirigenten auf mehreren Video-Leinwänden sehen. Falls das Wetter so schlecht ist, dass die Oper nicht im Freien stattfinden kann, wird Sie ins Innere verlegt, wo allerdings nicht alle 7000 Besucher Platz haben, sondern nur die 1700 Personen mit den Karten der teuersten Preiskategorie.

Wirklich beeindruckend war es, als wir dann mitten auf der großen Seebühne, direkt neben dem riesigen Auge standen. Dort konnten wir auch einen Eindruck davon bekommen, wie viel Technik und Helfer für die Aufführung von "Tosca" notwendig sind. Sogar Taucher sind am Abend im Einsatz, um den Sängern zu helfen, falls sie doch einmal ins Wasser fallen sollten. Ganz besonders neugierig wurden wir, als wir erfuhren, dass es auch einen Stuntman gibt, der am Ende der Oper von ganz oben ins Wasser springt. Darauf waren alle ganz besonders gespannt.

Nach der Führung entschieden wir uns spontan für eine Schiffsrundfahrt auf dem Bodensee, was für helle Begeisterung sorgte. Wieder an Land angekommen, gönnten wir uns eine kleine Verschnaufpause am Ufer, bevor wir zum Essen gingen, um uns für die lang ersehnte Opernaufführung zu stärken. Schließlich saßen wir endlich auf unseren Top-Plätzen in den ersten Reihen und fieberten dem Beginn der Oper entgegen. Die Stimmung direkt am See war unbeschreiblich und der Sonnenuntergang wie im Bilderbuch. Während der folgenden zwei Stunden waren Kinder wie auch Lehrer von der imposanten Aufführung so beeindruckt, dass selbst der frische Wind nichts ausmachte. Es war wirklich wie in einem Krimi, so spannend und fesselnd, dass man sich dem Geschehen einfach nicht entziehen konnte. Kaum versunken in der wundervollen Musik, erschrak man immer wieder durch plötzliches Glockenläuten oder laute Schüsse. Am Ende waren wir uns einig mit der internationalen Presse: "Tosca" auf der Seebühne war ein absolutes Erlebnis!!
Am ersten Wochenende in den Sommerferien fuhren 13 Viertklässler der Icho-Grundschule zusammen mit Herrn Rothenaicher zu den Opernfestspielen nach Verona. Herr Rainer Klose von der RCK-Productions-Mediengesellschaft lud im Rahmen der Städtepartnerschaft München-Verona insgesamt 210 Münchner Kinder zu einem Besuch der Oper "Aida" in Verona ein. Die Aufführung fand im Rahmen der Opernfestspiele in der Arena zu Verona statt.

Herr Klose ist ein großer Musikfreund und möchte mit diesem Projekt Kinder für Klassische Musik begeistern. Finanziert wurde diese Fahrt vom eingetragenen gemeinnützigen Verein "Kinder und Opern". Sie können weitere Informationen über den Verein im Internet finden (www.kinderundopern.de)

Verlauf der Fahrt:

Abfahrt in München vom Hauptbahnhof um 8.00 Uhr am Samstag, 28.7.2007 mit einem modernen Reisebus; Ankunft im Hotel in Verona um ca. 16.00 Uhr; Zeit zum Ausruhen, Duschen und Umziehen; um 17.00 Uhr Transfer nach Verona; 17.45 Uhr Empfang und Begrüßung im Palazzo Barbieri (Rathaus von Verona) durch den Stadtminister für Kultur und Erziehung Herrn Alberto Benetti; die Kinder erhielten ein Lunchpaket von der Stadt Verona mit Panini, Obst und Getränk; anschließend Gang zur Arena und exklusiver Einlass nur der Kinder um 19 Uhr; um 21.15 Uhr Beginn der Oper in der Arena; 01.30 Uhr Rückfahrt zum Hotel; am Sonntag, 29.7.2007 Frühstück um 08.00 Uhr; 09.30 Uhr Stadtrundfahrt bzw. -gang bis 12.00 Uhr in Verona; Ankunft in München gegen 19.00 Uhr

Die Viertklässler hatten wirklich viel Spaß und machten im Hotel noch die kurze Nacht zum Tag, was Herrn Rothenaicher von den anderen LehrerInnen am Sonntag Früh bestätigt wurde. Schon beim Stadtrundgang bzw. spätestens auf der Heimfahrt ging dann aber den meisten die Kraft aus. Bilder sagen oft mehr als tausend Worte.
Auch in diesem Schuljahr hieß es wieder "Auf die Plätze! Fertig! Lesen!". Am Donnerstag, den 26. Juli 2007, besuchten alle Kinder unserer Schule das Lesefest im Olympiastadion. An 18 verschiedenen Vorlesestationen konnten sich die Schüler an den unterschiedlichsten Geschichten erfreuen, die von ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorlesern, sowie Polizeibeamtinnen und -beamten vorgetragen wurden. Jede teilnehmende Klasse erhielt ihren individuellen Routenplan mit vier Vorlesestationen, wobei die letzte ab 12.40 Uhr von einem Überraschungsgast wie z.B. der Bürgermeisterin Christine Strobl, dem Schauspieler Florian Fischer oder der Autorin und Moderatorin Amelie Fried gestaltet wurde.

Zwischen den einzelnen Lesungen hatten die Kinder genügend Zeit, einen Workshop und freie Spiel- und Spaßangebote unterschiedlichster Art anzunehmen. Außerdem erzählten die Lehrer ihren Schülern alles Wissenswerte zur Geschichte des Stadions und der Olympischen Spiele.

Aus folgenden Workshop-Angeboten konnten die Kinder wählen und diese mit etwas Glück auch ohne Voranmeldung nutzen:
  • Laufen mit Smart Running und dem Marathonmeister M. Körner
  • Hockey mit dem Hockey Club Rot-Weiß München e.V.
  • Bollywood mit Freudentanz e.V.
  • Tai Chi und Qi Gong mit Shaolin-Wu-Chan
  • Golfen mit dem Bayerischen Golfverband
  • Sportband-Gymnastik mit Flexi-Sports
  • Fußball mit Bunt Kickt Gut
  • Tanz mit Ballett- und Musicalschule Söhn
  • Balance Boards
Nachstehende Angebote waren offen und konnten ganztägig genutzt werden:
  • Bücherbus
  • Einsatzfahrzeuge der Münchner Polizei
  • Münchner Schachakademie Lesung
  • Taek-Won-Do Vorführung "Wehr dich!"
  • Tauziehen
  • Erdball rollen
  • Schwungtuch-Spiel
  • Fußball-Torwand
Außerdem nahmen alle Schüler an einer Verlosung teil, bei der pro Klasse entweder drei Bücher, eine Eintrittskarte oder ein Kleidungsgutschein als Preise zur Auswahl standen.
Am 26.07.07 fand wieder einmal unser Sommerfest bei schönstem Wetter statt.

Für das leibliche Wohl wieder bestens gesorgt. Viele Eltern hatten Leckerein für ein reichhaltiges Buffet gespendet. Es gab Tavukburger, Bratwürste und Halsgrat vom Grill. Der Elternbeirat bot neben kalten und warmen Getränken dieses Jahr sogar Cocktails an, die reißende Abnahme fanden.

Herzlichen Dank hier an die Barkeeper Frau Engelbrecht und Frau Kustein!
Am letzten Schultag des Schuljahres 2006/07 mussten wir wie jedes Jahr unsere "Großen" verabschieden.

In der Aula wurde ihnen ein Ständchen gesungen und Kinder aus der dritten Klasse gaben den Viertklässlern gute Wünsche mit auf den weiteren Schulweg.

Auch Schwester Maneta vom Hort der Armen Schulschwestern geht nach 33-jähriger Dienstzeit im Hort in den wohlverdienten Ruhestand. Ihr einen herzlichen Dank für ihre aufopferungsvolle Arbeit mit den ihr anvertrauten Kindern.
Die Klassen 3a, 3b und 4a besuchten die Polizeiinspektion 23 in Giesing und hatten die Gelegenheit, einen tieferen Einblick in die Arbeit der Polizeibeamten zu erhalten.

Herzlich begrüßt wurden wir von unseren Jugendbeamten Frau Sommer und Herrn Staude, die den Kindern bereits durch einige Besuche in der Schule bekannt waren

Nach einigen allgemeinen Informationen durften die Kinder ein Polizeiauto genauer unter die Lupe nehmen und auch einmal darin "Probesitzen". Manche staunten nicht schlecht über die vielen Utensilien, die die Polizisten im Kofferraum mit sich führen.

Bei einer stärkenden Brotzeit lernten wir den Chef der Polizeistation kennen, der uns berichtete, für welche Angelegenheiten die Polizei Giesing zuständig ist und wie die Arbeit bei der Polizei funktioniert. Dabei konnten wir feststellen, dass nicht alles so ist, wie es im Fernsehen oft dargestellt wird.

Im Gespräch stellte sich heraus, dass viele der Schüler später Polizist/in werden wollen. Von diesem Berufswunsch ließen sich die Betreffenden auch nicht durch die Tatsache abschrecken, dass man als Polizist sehr viel Zeit mit dem Schreiben von Berichten verbringt.

Frau Sommer zeigte uns anschließend die Ausrüstung eines Polizisten, in die die Kinder sogar selbst schlüpfen durften. Nur gut, dass die Jugendbeamten einen Schlüssel für die begehrten Handschellen hatten, denn sonst hätten wir wohl einige zusammengekettete Schülerpaare mit nach Hause gebracht.

Nach einer Führung durch die Räumlichkeiten der Wache war das Highlight schließlich der Besuch der Zelle, in der gefährliche Täter solange untergebracht werden, bis ein Bericht über den Tathergang verfasst wurde. Am eigenen Leib konnten die Schüler erfahren, wie es ist, hinter Gittern zu sein und die meisten waren doch froh, als wir wieder aus der Zelle raus waren.

Als besonderes Schmankerl durften die Kinder zum Abschluss gemeinsam einen Polizeiwagen (der natürlich vorher gewarnt wurde) anfunken und erhielten sofort Nachricht von dem Beamten auf Streife.

Wir bedanken uns bei den Jugendbeamten für einen interessanten Vormittag und die gute Betreuung!
Als Abschiedsgeschenk von Elternbeirat und Förderverein erhielten die beiden vierten Klassen am Ende des Schuljahres einen zweistündigen Erste Hilfe-Kurs der Johanniter.

In der ersten Einheit lernten wir, welche Maßnahmen man ergreifen muss, wenn man als Ersthelfer an eine Unfallstelle kommt.

Im Rollenspiel übten wir ein, wie ein Notruf abgesetzt wird und wie ein Bewusstloser in die stabile Seitenlage gebracht wird.

In der zweiten Stunde zeigte uns die Kursleiterin unterschiedliche Verbände.

Das gegenseitige Verarzten war ein besonderes Highlight und hat uns großen Spaß gemacht!
Gegen Ende des Schuljahres wurde die Ichoschule in eine ganz besonders süße Versuchung geführt:

Ritter Sport lud ein zur Schokowerkstatt. Dort erfuhren wir nicht nur, wo die Kakaobohne herkommt und wie Schokolade hergestellt wird, sondern durften unsere ganz persönliche Schokoladensorte kreieren. Ausgestattet mit schicken Schutzkitteln, die uns angesichts der Hitze ziemlich schwitzen ließen, machten wir uns ans Werk. Ob Haselnüsse, Cornflakes, Gummibärchen oder Marshmallows, jeder fand das Richtige für seine eigene Schokoladenmischung. Vermischt mit geschmolzener Schokolade wurde die Masse in echte Ritter-Sport-Formen gefüllt und kam anschließend in den Kühlschrank. Die Wartezeit verkürzten wir uns damit, dass jeder seine Hülle für die Schokolade kreativ gestaltete. Als wir die fertige Schokolade in Empfang nehmen durften, konnten sich viele einfach nicht mehr zurückhalten und verputzten die Schokolade noch gleich vor Ort. Die war vielleicht lecker!!
Spielen gehört zu den zentralen Bedürfnissen des Kindes.

Genau an diesem Punkt knüpfen "Erlebnispädagogen" an, indem sie das Bedürfnis des Kindes nach Spiel, Bewegung, Spannung und lustvoll erlebbaren Aktivitäten stillen.

Im Rahmen des K.i.d.S. -Projektes mit dem Erlebnispädagogen Stefan Asenbeck hatten die Schüler der Klassen 2a und 2b vielfältige Möglichkeiten, kooperative Spiele und auch Abenteuerspiele kennenzulernen und auszuprobieren. Es ging meist um Selbsterfahrungslernen, ganzheitliches Lernen, um Lernen in der Gruppe und Lernen an realen Situationen. Die Kinder konnten dabei Folgendes lernen:
  • eigene und fremde Bedürfnisse wahrzunehmen
  • sensibel für die anderen Kinder der Gruppe zu werden
  • Entscheidungen zu treffen
  • Selbstkontrolle zu üben
  • kooperativ zu handeln
  • Sicherheit zu erfahren
  • neue Verhaltensmuster kennenzulernen
Wie man auf den Fotos sehen kann, waren die Kinder freudig bei der Sache.
Nachdem wir unsere Bundesjugendspiele mehrmals verschieben mussten, konnten sie am Freitag, den 13.07.07 endlich stattfinden. Neben den Disziplinen Laufen, Werfen, Springen fanden am Ende die traditionellen Staffelläufe statt. Sieger in den 1. und 2. Klassen wurde die Klasse 2b, in den 3. und 4. Klassen die Klasse 3b
Zum ersten Mal fand auf dem Olympiagelände ein mittelalterliches Spektakel statt - und wir waren dabei!

Kaum im Olympiapark angekommen, wurden wir wie mit einer Zeitmaschine in eine andere Zeit versetzt. Plötzlich waren wir umgeben von Rittern mit ihren Knappen, Gauklern und Spielleuten sowie verschiedenen Händlern und Marktleuten. Wir konnten das Lagerleben und bunte Markttreiben von nächster Nähe aus beobachten. Wir sahen Waffenappelle, Ritterkämpfe, Musterungen und Spießruten laufen. Besonders interessant war es aber auch, den Handwerkern bei ihrer Arbeit zuzusehen. Es wurde getöpfert, gefilzt, gedrechselt, Papier geschöpft, Brot gebacken und Steine bearbeitet. Seiler, Glasbläser, Schmiede, Ledermacher, Schilderbemaler, aber auch Fackelbauer, Kerzenzieher und noch viele andere zeigten ihr Handwerk. Immer wieder umgeben vom Klang der mittelalterlichen Musik von Schalmeien, Dudelsäcken, Drehleiern und Trommeln und natürlich auch durch die tollen Ritterrüstungen und Kostüme fühlten wir uns alle ins Mittelalter zurückversetzt.

Seiten