Schuljahr 2009

Hier finden Sie eine Auflistung unserer Aktivitäten und Projekte. Durch Anklicken der Überschrift kommen Sie zum jeweiligen Artikel.

Die Gärtnerei Stängle an der Schleißheimer Straße 228 ist eine grüne Oase mitten in der Stadt. Dort konnte die Klasse 2b ihr Wissen über Obst und Gemüse, Blumen und Sträucher ergänzen und vertiefen.

 Fürchte Dich nicht, denn ich bin mit Dir!

Schulschlussgottesdienst der Ichoschule am 30. Juli 2010
 
Mit vielen Liedern und guten Wünschen feierten die Schüler und Lehrer, die Mitarbeiter der Mittagsbetreuung und des Tagesheims und einige Eltern das Ende des Schuljahres in unserer Kirche.

Von Montag, den 08.06.2010, bis Mittwoch, den 10.06.2010, waren wir, die Klassen 4a und 4b, gemeinsam mit den Betreuern Herr Rothenaicher, Frau Meier, Frau Brede, Frau Kurz und Herrn Dettmer im Schullandheim „Haus Sudetenland“ in Waldkraiburg.

Im K.i.d.S.-Projekt mit Herrn Bahiense konnte die 4a den brasilianischen Kampftanz Capoeira kennenlernen.

Kultur pur hieß es am ersten Ferienwochenende für Frau Egger und einige musikbegeisterte Schüler. Nach "Tannhäuser" in Bayreuth erwartete die Opernliebhaber am Sonntag "Aida" auf der Seebühne Bregenz. Alle waren gespannt auf die Inszenierung und die spektakuläre Bühnenshow.

Einen kulturellen Start in die Ferien hatten einige Kinder der Ichoschule. Sie fuhren mit Frau Egger nach Bayreuth, um dort eine eigens für Kinder arrangierte Fassung des Tannhäuser zu erleben. Was viele Erwachsene sich ihr ganzes Leben erträumen, wurde für die Kinder wahr: einmal auf dem grünen Hügel Wagners einmalige Musik erleben.

Die Klassen 3a und 3b statteten am 26.Juli dem Tierpark Hellabrunn einen Besuch ab. Da es ein sonniger Tag war, konnten wir viele verschiedene Tiere draußen bestaunen.

Viele unbekannte Tierarten waren auch dabei, daher gab es einiges zu forschen. Ein großer Anziehungspunkt war der große Spielplatz mit Streichelzoo, wo wir eine Pause einlegten. Leider verging die Zeit viel zu schnell, sodass wir uns gar nicht alles anschauen konnten. Da müssen wir wohl nächstes Schuljahr noch einmal hin...

"Das muss ich haben" lautete der Titel von Toni Tanners neuem Stück, einer Mischung aus Singspiel und Mitmachtheater zum Thema Konsum und Werbung. Durch seine mitreißende Art schaffte der Liedermacher es wieder einmal gekonnt, alle Kinder einzubeziehen.

Auf altersgemäße Weise kamen dabei wichtige soziale Themen zur Sprache: aggressive Werbung, Konsumzwang, Hierarchisierung in Gruppen durch Statussymbole, Neidgefühle, soziale Ausgrenzung, Umgang mit bzw. Suchtpotential von elektronischen Medien, Umgang mit Geld, Diebstahl, Verzeihen und Hilfsbereitschaft.

Am Sommerfest war es nun so weit: Die Hip-Hopper-Kids konnten ihren Tanz zum Song „Winner“ präsentieren - und fühlten sich im Anschluss wie wirkliche Gewinner. Dahinter steckte jede Menge Arbeit und Konzentration in der AG Hip-Hop, die von Frau Garhammer und Frau Miler vom Tagesheim geleitet wurde.
 

Am 14.7.2010 fanden unsere alljährlichen Bundesjugendspiele statt. Der Wettergott war uns wieder einmal hold und schickte Sonne und Hitze satt, sodass wir auf dem Sportgelände St.-Martin-Straße doch etwas ins Schwitzen kamen. Ausdauer und Durchhaltevermögen waren gefordert bei den drei Disziplinen 50-Meter-Lauf, Weitwurf und Weitsprung.

Zum Abschluss gab es ein lustiges Spiel und eine eiskalte Überraschung vom Förderverein! Mmmhh, das erfrischte! Vielen Dank allen, die geholfen haben!

Bei strahlendem Sonnenschein und tropischen Temperaturen konnten Grundschule und Tagesheim am 2.Juli ihr gemeinsames Sommerfest feiern. Speis und Trank wurden wieder einmal gekonnt organisiert vom Förderverein unter Leitung von Frau Kapun. Dank zahlreicher Essensspenden der Eltern und der Mithilfe vieler fleißiger Helfer war für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Den Kindern spendierte der Förderverein sogar einen leckeren Hotdog und ein Getränk.

Am 22.06. machten wir, die Klasse 2c, uns auf den Weg in ein Tonstudio eines kleinen Fernsehsenders. Louisas Mutter hatte uns eingeladen, damit wir mal wie die Profis Geschichten aufnehmen konnten. 

Das war sehr spannend und aufregend, zumal wir sonst unsere Geschichten immer nur über ein Diktiergerät oder den Laptop aufgenommen hatten. Leider waren immer Geräusche im Hintergrund zu hören gewesen. Der Tonmeister schaffte es, dass bei unseren Geschichten schließlich nichts Störendes mehr zu hören war.

Seiten