Schuljahr 2012

Hier finden Sie eine Auflistung unserer Aktivitäten und Projekte. Durch Anklicken der Überschrift kommen Sie zum jeweiligen Artikel.

Viel zu tun hatten die Kinder der 2a, 2b und 2c in der Spielstadt RiemMini. Dort konnten sie sich als Postboten, Bankangestellte oder Köche versuchen und auch in andere Berufe hineinschnuppern. Als Schauspieler und Tontechniker drehten einige Kinder einen kleinen Film, den sie dann auch stolz präsentierten. Mit dem verdienten Geld, der Spielstadt-Währung „Müde Mäuse“ konnte man nach getaner Arbeit allerlei erleben.

Am Montag den 22.April besuchte die Klasse 3b die Feuerwache 5 in München/Ramersdorf. Von „unserem Feuerwehrmann“ Michael Eck wurden wir freundlich begrüßt. Er führte uns durch das Gebäude in den Unterrichtsraum, um uns viele Dinge über die Feuerwehr zu erzählen. Anhand vieler Bilder aus dem Alltag der Feuerwehr erklärte er uns die verschiedenen Aufgaben der Feuerwehr (schützen-bergen-löschen-retten). Feuerwehrmänner und –frauen arbeiten nicht nur bei der Berufsfeuerwehr, sondern auch bei der freiwilligen  oder bei der Werksfeuerwehr.

Am Samstag, 04. Mai 2013 fand für alle Kinder, Eltern, Freunde, Förderer und Interessierte der diesjährigen Tag der offen Tür der Grundschule mit Tagesheim an der Ichostraße 2 statt. Die Kinder mussten bereits ab 08.00 Uhr früh die Schulbank drücken.

Die Klasse 1i nahm sich ihr Sozialerziehungsprojekt mit der Chamäleonhandpuppe "Ferdi" zum Anlass, Reptilien und ihrer Lebensweise von Angesicht zu Angesicht zu begegnen. Am Dienstag, den 30. April 2013, machten wir uns auf nach Schwabing in die Auffangstation für Reptilien München e.V., die gebäudemäßig in die Tiermedizinische Fakultät der LMU München eingegliedert ist.

Am 29. April lud uns Herr Schüßler, der im Deutschen Museum beschäftigt ist, zu einem Besuch ein. Zuerst erhielten wir eine Führung durch die Schiffsabteilung und erfuhren viele interessante Dinge über alte und neue Schiffe. Sogar steuern durfte ein Junge ein Schiff und wir fühlten uns wie auf dem Meer. Anschließend fuhren wir mit dem Aufzug auf den Museumsturm hoch und hatten einen wunderbaren Blick über München. Auch die Ichoschule konnten wir entdecken. Zum Schluss sahen wir uns die Flugzeuge an. Ein ehemaliger Pilot erzählte und viel Wissenswertes.

Am 17.4.13 machten sich drei Klassen der Ichoschule mit Sack und Pack auf die Reise nach Waldkraiburg. Es ging ins Haus Sudetenland, das als eines der vom Bayerischen Schullandheimwerk ausgezeichneten Schullandheime schon des Öfteren Ziel der Ichoschüler war. Nach einer aufregenden, aber kurzweiligen Reise mit MVV und der Bahn kamen die fast 60 Kinder wohlbehalten an und wurden herzlich vom Leiter Herrn Schleich begrüßt. Begleitet wurde die Gruppe von den Lehrkräften und Begleitpersonen Frau Ölscher, Frau Dzaebel, Frau Davanzo, Frau Egger, Frau Dichtl, Herrn Rothenaicher und Frau Kurz.

Im Januar und Februar kam der Musiker Gilson de Assis regelmäßig zu uns in die Klasse, um mit uns Musik zu machen. Er verstand es auf zauberhafte Weise, uns in die Welt der Rhythmen einzuführen. Spielerisch erfuhren wir, wie wir mit und ohne Partner unseren Körper und Gegenstände des Alltags rhythmisch zum Klingen bringen können. So entstanden folgende Klangwerke.

Das gesunde Frühstück stand im Mittelpunkt des Besuchs der Kinderernährungsexpertin Carina Frick in der Klasse 1i.
Über Wochen sammelten die Schüler Verpackungen von Frühstückszerealien, um sie vom Kinderernährungsinstitut "KinderLeicht" auf ihren Zuckergehalt testen zu lassen. Da stieg die Spannung, als Frau Frick uns am Donnerstag, den 11.04.2013, besuchen kam und die Ergebnisse präsentierte.

Viele Sehende haben Hemmungen mit Blinden Kontakt aufzunehmen, da sie nicht wissen, wie sie sich ihnen gegenüber verhalten sollen. Sie möchten gerne helfen, wissen aber nicht wie. Durch den Bayerischen Blindenbund hatten die Klassen 3a und 3c am 18.3.2013 die Möglichkeit, Frau Auerbeck kennenzulernen und von ihr einen Einblick in ihr alltägliches Leben zu erhalten. Sie präsentierte auch wichtige Hilfsmittel für ihren Tagesablauf. Alle Kinder staunten, als jeder sein Namensschildchen in Brailleschrift auf der Blindenschreibmaschine gedruckt bekam.

Am Montag, den 11.03.2013, kamen die Klassen 1b und 1i in den Genuss eines besonderen musikalischen Vergnügens. In den Räumen der Bayerischen Staatsoper lauschten wir zunächst den Klängen von Klarinette, Geige, Cello, Hackbrett und Gitarre. Im Anschluss fand ein Sitzkissenkonzert statt. Stabpuppen erzählten die Geschichte des kleinen Zirkusjungen Momo und die Instrumente fanden zu seiner Laune stets den richtigen Ton (Konzert nach Pascal Dusapin).

Ein kleiner Auszug aus der Geschichte:

Zur Einstimmung auf das neue Thema "Münchner Stadtgeschichte" besuchten die vierten Klassen im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts das Figurentheater "Die Wolpertinger". Auf dem Programm stand das Theaterstück "Am Anfang war die Isar". In dem kleinen Theatersaal nahmen wir auf Sitzkissen in unmittelbarer Nähe zur Bühne Platz. Wir waren alle sehr gespannt und fragten uns: Was wird uns hier erwarten? Zunächst sahen wir nämlich nur mit braunem Stoff überzogene Tische, die stufenförmig angeordnet waren. Ein blaues Tuch lag in der Mitte - es stellte die Isar dar.

Wer in den letzten Wochen am Vormittag einmal unseren Pausenhof besuchte, dem fiel bestimmt auf, dass dort des Öfteren ein Fahrzeug der Jugendverkehrsschule geparkt war, emsige Polizisten Verkehrsschilder auf dem Hof platzierten und sich den ganzen Vormittag über Gruppen von Schülern mit Helmen und leuchtend gelben Warnwesten ausgestattet auf Rädern ihren Weg über die eingezeichneten Straßen bahnten.

Seiten