Aktivitäten

Hier finden Sie eine Auflistung unserer Aktivitäten und Projekte. Durch Anklicken der Überschrift kommen Sie zum jeweiligen Artikel.

Nachdem die Kinder der 3b schon einiges über das Blechblasinstrument Tuba erfahren hatten, sollten sie natürlich auch noch einen wichtigen Vertreter aus der Familie der Holzblasinstrumente näher kennen lernen. Hier bot sich die Klarinette sehr gut an. Dieses Mal musste man sich gar nicht erst einen Musiker einladen, denn glücklicherweise stand der Klasse mit Frau Egger eine waschechte Klarinettistin zur Verfügung.

Im Vergleich zur Tuba ist die Klarinette zwar ziemlich klein, besteht jedoch aus mehreren einzelnen Teilen, die erst zusammengebaut werden müssen, bevor man darauf spielen kann. Dass dies eine Kunst für sich ist, wurde den Kindern durch eine Demonstration von Frau Egger recht deutlich.

Natürlich wollten die Schüler unbedingt wissen, wie tief die Klarinette im Vergleich zu Tuba spielen kann. Leider kam sie an den Basston der Tuba bei weitem nicht heran. Beeindruckend waren aber die extrem hohen Töne, bei denen manche Kinder sogar kurz zusammenzuckten.

Anschließend trug Frau Egger ein langsames Stück von W. A. Mozart vor und eine schnelle Etüde, bei der die Finger ganz schön was zu tun hatten. Durch Hörbeispiele auf CD konnten die Kinder einen Eindruck davon gewinnen, wie ein Klarinettenchor klingt und dass Klarinettenmusik nicht immer klassisch sein muss, wie Giora Feidman mit seiner Klezmer-Musik beweist.

Ganz gespannt waren alle auf das Ausprobieren der Klarinette. Mit gespreizten Fingern und aufgeblasenen Backen wurde versucht, dem Instrument einen Ton zu entlocken, was jedoch leider nicht immer gelang. So wurde bald klar, dass das Musizieren auf diesem Instrument nicht so einfach ist, wie es meist aussieht.

Hier noch einige Bilder von den Versuchen unserer Drittklässler:
Am 22. März war die erste Klasse zur Generalprobe des Theaterstücks "Der Spatz Fritz" eingeladen.

Am nächsten Tag notierten die Kinder im Freien Schreiben begeistert ihre Eindrücke.

Hier ein paar Beispiele:
Die Klasse 3b, der Grundschule an der Ichostraße, wollte selbst erfahren, was das besondere an Verhüllungen ist. Die Schüler wählten eine ihrer Schulsachen (Beispiele: Federmäppchen, Füller, Heft, Wichtig-Mappe). Um diese zu verhüllen, suchten sie sich einen Stoff und ein Band aus. Dann ging es los.

Leider mussten wir die so schön verhüllten Kunstwerke wieder auspacken, da die Schulsachen wieder gebraucht wurden. Bei Christos und Jeanne-Claudes Verhüllungen ist es genauso. Einige Werke haben wir auf Fotos festgehalten.
Am 15. März bekamen die dritten Klassen Besuch vom Münchner Kinder- und Jugendforum. Mit dem Aktions-Koffer konnten die Kinder ihren Stadtteil unter die Lupe nehmen.
  • Wie sehen die Kinder ihren Stadtteil?
  • Was soll anders werden?
  • Wie können Kinder selbst aktiv werden?
Für die Beteiligung von Kindern im Stadtteil steht mit dem Kinder-Aktions-Koffer ein praktisches Set mit vielen konkreten Aktionsvorschlägen und Materialien bereit.

In Diskussionen und Rollenspielen wurden die Kinder dazu angeregt, sich mit alltäglichen Spiel- und Lebensraum auseinanderzusetzen, ihre eigenen Anliegen zu formulieren, Anregungen und Vorschläge zu entwickeln und ihre Interessen öffentlich zu machen.
Wie jedes Jahr feierten wir am Unsinnigen Donnerstag unseren Schulfasching. Nach dem Motto "Lustig ist die Fasenacht, alles singt und tanzt und lacht" ging es beim Faschingsturnen in zwei Turnhallen hoch her. Bilder sagen mehr als tausend Worte:

Schlittenfahren

 

 

Die 2b kam in den Genuss eines musikalischen K.i.d.S.-Schnupperkurses bei Frau Reum. Im Mittelpunkt standen dabei kleinere Sprechtexte, die mit Bodypercussion begleitet wurden. Außerdem erfuhren wir, wie man mit einfachen Mitteln, wie zum Beispiel Holzstäben, Musik machen kann. Dabei hatten wir alle sehr viel Spaß und konnten bereits nach kurzer Zeit eigene kreative Ideen problemlos umsetzen.

Vielen herzlichen Dank an Frau Reum für die tollen Ideen, die sich gut in der Klasse umsetzen lassen!
Am Sonntag, den 14. Januar, besuchten 20 Kinder zusammen mit Frau Egger eine konzertante Aufführung der Oper "Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto Nicolai im Prinzregententheater. Für uns waren fantastische Logenplätze reserviert und in der Pause konnten wir bei einem Meet and Greet den Dirigenten Ulf Schirmer und den Initiator von "Kinder und Opern" Rainer C. Klose treffen.
Am 14. Dezember waren in der Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr alle Eltern und Freunde zum Weihnachtsbazar und vorweihnachtlichen Einstimmung im Theatersaal geladen. Die am Gestaltungstag entstandenen Kunstwerke wurden verkauft.

Im Foyer bot der Elternbeirat Glühwein, Punsch und Plätzchen an. Im Theatersaal stimmten die Kinder mit einem abwechslungsreichen Programm die Gäste in zwei Vorstellungen auf die Weihnachtszeit ein.
In jedem Schuljahr finden mehrere Gestaltungstage statt. Beim zweiten Gestaltungstag lag der Schwerpunkt auf der Vorbereitung des Weihnachtsbazars. In den Klassen wurde geklebt, geschnitten, gefaltet, gebacken …

Einige Mütter unterstützten uns dabei tatkräftig. Vielen Dank dafür!!!

Der Nikolaus besuchte alle Klassen und beschenkte uns reichlich. Die Kinder erfreuten den Nikolaus dafür mit Gedichten und Liedern.

 

 

Am 18.August 2006 erlebten 15 Kinder der Ichoschule einen ganz besonderen Ferientag: Sie fuhren zu den Festspielen nach Salzburg. Ermöglicht wurde den Kindern dieses einmalige Erlebnis durch die Initiative "Kinder und Opern", die von Rainer C. Klose gegründet wurde. Kinder und Opern hat es sich zum Ziel gemacht, Grundschulkindern den kostenlosen Besuch von Opernaufführungen und Konzerten zu ermöglichen und ihnen dadurch einen Zugang zu klassischer Musik zu verschaffen.

Nach der Begrüßung durch Rainer Klose, der die Kinder mit roten Schildmützen ausstattete, ging es mittags mit dem Bus los in Richtung Salzburg. Dort angekommen, erfuhren wir in einer Stadtführung viele interessante Dinge über Schloss Mirabell, die Orangerie und viele andere Sehenswürdigkeiten Salzburgs. Wir lernten auch viel über den berühmtesten Musiker Salzburgs, Wolfgang Amadeus Mozart, der dieses Jahr seinen 250. Geburtstag feiert.

Nach dem Stadtrundgang führte uns Herr Wallner durch die Spielstätten und erklärte uns den Ablauf während der Festspiele. Sehr beeindruckend waren die Felsenreitschule, das Faistauer-Foyer, das Haus für Mozart und natürlich das Große Festspielhaus, wo wir live eine Umbaupause miterleben konnten.

Nach einer Stärkung machten wir uns auf den Weg zum Marionettentheater, denn dort erwartete uns der Höhepunkt des Tages: der Besuch des Singspiels "Bastien und Bastienne" und der Komödie "Der Schauspieldirektor" von Mozart. Auf wunderbaren Plätzen konnten wir eintauchen in die Welt der Marionetten und eine Aufführung genießen, die nicht nur musikalisch erstklassig war, sondern auch etwas zu lachen bot. Voller Eindrücke und überglücklich fuhren wir nach München zurück.

Wir wollen uns an dieser Stelle auch noch einmal recht herzlich bei Herrn Klose und der Initiative "Kinder und Opern" bedanken, die uns diese Fahrt ermöglicht haben. Wir werden uns noch lange daran erinnern!

Hier einige Impressionen von der Fahrt....

Weitere Bilder und Informationen finden Sie auf der Seite www.kinderundopern.de

Seiten