Aktivitäten

Hier finden Sie eine Auflistung unserer Aktivitäten und Projekte. Durch Anklicken der Überschrift kommen Sie zum jeweiligen Artikel.

Bewegungsbaustellen bzw. Bewegungslandschaften sind Gerätearrangements mit unterschiedlichen Bewegungs- und Spielschwerpunkten, die häufig an bestimmte Landschaften erinnern sollen. Sie werden meist aus traditionellen Geräten der Sporthalle erstellt und durch Übungsgeräte ergänzt. Die Elemente lassen unterschiedliche Formen und Schwierigkeitsgrade des Sich-Bewegens und Spielens zu. Als Bewegungsthemen werden zum Beispiel Schaukeln, Schwingen, Wippen, Federn, Klettern, Rollen, Rutschen, Fahren, Balancieren, Werfen, Fangen und Jonglieren angeboten. 

Teil 2: Rasseln und Rhythmus:

In diesem Schuljahr begannen die beiden 3. Klassen gleich nach den Weihnachtsferien mit ihrem Projekt, das ganz unter dem Motto " Die Azteken" stand. Das Projekt wurde geleitet von Fr. Adriana Zavalas de Margolus, die es wunderbar verstand, den Kindern diese interessante Kultur aus längst vergangenen Zeiten nahe zu bringen.

Kinder aus der 3a berichten:

Adriana hat mit uns auch Rasseln gebaut. Und das ging so:

 

Weihnachten 2005
In der letzten Englisch-Stunde vor den Herbstferien verwandelten sich die Kinder der 3a und der 4a in Vampire, Geister, Hexen und andere furchterregende Monster. Wir feierten nämlich im Rahmen des Englischunterrichts eine Halloween-Party. Zuvor hatten wir uns mit der Geschichte des Festes vertraut gemacht und mehr über die englischen und amerikanischen Bräuche erfahren.

Bei der Halloween-Party durfte natürlich die passende Grusel-Verpflegung nicht fehlen. Wir tranken dunkelroten Vampirtrank, schlürften giftgrünen Gehirn-Salat und knabberten genüsslich an den furchterregenden Hexenfingern, die Miss Egger in ihrer Hexenküche zubereitet hatte. Außerdem präsentierten die Kinder stolz ihren Halloween-Reim und das Lied ""Black and Gold"". Wir hörten schaurige Gruselgeschichten und bastelten passende Dekorationen für unser Klassenzimmer. Wie viel Spaß wir hatten, können Sie auf den Bildern sehen. Und für diejenigen, die einmal Lust auf blutige Hexenfinger oder leckeren Gehirn-Salat haben, haben wir hier die Rezepte abgedruckt. Das sollten Sie unbedingt ausprobieren!!!

Am 13. September 2005 morgens 9:00 Uhr war es soweit. Für viele Kinder im Münchner Stadtteil Giesing begann ein neuer Lebensabschnitt. Ausgerüstet mit einer Schultasche und natürlich der wesentlich wichtigeren Schultüte traten die Kinder in Begleitung ihrer Eltern den ersten Schultag an. Stolz und ein bisschen aufgeregt waren die ABC-Schützen ja auch. So ein erster Schultag ist schon etwas besonderes. Schließlich waren sie ja jetzt keine Kindergartenkinder mehr, sondern richtige Schulkinder.

Seiten