Fördern und Fordern

Die gezielte Förderung der intellektuellen, künstlerischen, sozialen und praktischen Fähigkeiten der Kinder ist die primäre Aufgabe der Schule. Jeder Schüler hat einen Anspruch auf Unterstützung, die zu ihm passt. Entsprechend des Leitsatzes „Fördern und Fordern“ bietet deshalb die Icho-Grundschule zusätzlich zum regulären Unterricht zahlreiche Angebote, die entsprechend der individuellen Leistung eine optimale Förderung ermöglichen sollen. Dazu gehören spezielle Lernschienen in Deutsch und Mathematik, Deutschkurse für Vorschulkinder und Kinder mit geringen Deutschkenntnissen sowie individuelle Intensivierungsangebote durch Ehren- und Hauptamtliche und speziell eingerichtete Deutschförderklassen in der 1. und 2. Jahrgangsstufe.

Lernschienen

Seit vielen Jahren wird in der 2., 3. und 4. Jahrgangsstufe je eine Wochenstunde in den zwei Lernschienen Deutsch und Mathematik unterrichtet.

Was ist eine Lernschiene?

Die Lernschiene ist eine Differenzierungsmaßnahme in den Fächern Deutsch und Mathematik. Sie ermöglicht eine individuelle und klassenübergreifende Förderung der Kinder.

Alle Klassen einer Jahrgangsstufe arbeiten zwei Stunden pro Woche zusammen. Dazu werden zu jeder Lernschienenstunde jeweils vier leistungshomogene Gruppen gebildet. Die einzelnen Gruppen lernen räumlich getrennt voneinander mit didaktisch differenziertem Material.

Wie erfolgt die Gruppenzuordnung?

Die Schüler sollen sich den Gruppen möglichst selbstständig zuordnen. Die Lehrer sind dabei beratend und unterstützend tätig.

Damit Stärken und Schwächen gleichermaßen gefördert werden können, ist ein Wechsel der Gruppe grundsätzlich möglich.

Welche Ziele werden verfolgt?

Ziel der Lernschienen ist eine möglichst individuelle Förderung der Kinder im Sinne von Fördern und Fordern. Auch besonders begabte Schüler können in dieser Stunde gezielt gefordert werden.

Zudem sollen die Schüler lernen, ihr Leistungsvermögen einzuschätzen. Daher erfolgt die Gruppenzuordnung weitgehend selbstständig.

Ein weiteres Ziel ist die Bereitstellung von passendem Fördermaterial für jede Gruppe. Die Lehrkräfte erstellen qualitativ hochwertiges Material zu den einzelnen Themenbereichen, welches dann allen Kollegen zur Verfügung steht. In Mathematik werden schwerpunktmäßig Lerntheken und Lernstationen eingesetzt.

Mögliche Erfolgsindikatoren

Der Erfolg der Mathematik- und Deutsch-Lernschienen wird am Ende des Schuljahres evaluiert werden. So können sinnvolle Schienen für die nächsten Schuljahre optimiert und perfektioniert werden.

Vorkurse Deutsch 

Die Icho-Grundschule bietet in Zusammenarbeit mit den Kindergärten Vorkurse für Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache an. Hauptziel ist eine möglichst frühzeitige und intensive Sprachförderung, um den Integrations- und Bildungserfolg zu steigern. In der zweiten Hälfte des vorletzten Kindergartenjahres werden dazu vom Kindergarten die Deutsch- und Sprachkenntnisse erfasst, auf deren Grundlage dann die Empfehlung für die Teilnahme am Vorkurs ausgesprochen wird. Bei Bedarf wird bereits in der zweiten Hälfte des vorletzten Kindergartenjahres vor Schulbeginn mit den Fördermaßnahmen begonnen. Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus weist darauf hin, dass die Grundschulen die Einschulung eines Kindes zurückstellen und die Teilnahme eines Vorkurses anordnen können, falls bei der im Rahmen der Schulanmeldung durchgeführten Sprachstandsdiagnose mangelnde Deutschkenntnisse festgestellt werden.

Das Kooperationsmodell zwischen Grundschule und Kindergarten sieht zunächst eine wöchentliche Förderung von zwei Stunden durch Fachkräfte im Kindergarten vor. Im letzten Kindergartenjahr kommt dann die Förderung durch eine Grundschullehrkraft im Umfang von 3 Wochenstunden hinzu. Diese zusätzlichen Kurse finden dann direkt in der Icho-Grundschule statt. Mit kindgemäßer Vermittlung der Inhalte sowie mit geeigneten Materialien und Büchern werden die Kinder zur aktiven Teilnahme am sprachlichen Alltagsleben geführt.

An der Icho-Grundschule in München ist die Grundschullehrerin Franziska Molz Beauftragte für die Kooperation zwischen Elementar- und Primarbereich. Sie leitet auch einen Vorkurs und ist Ansprechpartnerin für interessierte Kindergärten und Eltern.

Deutschförderklassen in der 1. und 2. Jahrgangsstufe

Seit vielen Jahren gibt es an der Grundschule an der Ichostraße Deutschförderklassen (DFK) in der 1. und 2. Jahrgangsstufe. Ihr Ziel ist es, Kinder ohne bzw. mit sehr geringen Deutschkenntnissen, sprachlich intensiv zu fördern.

Sie werden jede Woche 10 -12 Stunden in einer Kleingruppe von 12 Schülerinnen und Schülern im Grundlegenden Unterricht parallel zu den Regelklassen unterrichtet. Den restlichen Unterricht besuchen die Kinder zusammen mit ihren deutschsprachigen Mitschülerinnen und Mitschülern in ihrer jeweiligen Regelklasse. So wird Ausgrenzung vermieden und Integration gefördert.

Wortschatzerweiterung, Lesefertigkeit und mündlicher Ausdruck sind die Schwerpunkte des Unterrichts in der Deutschförderklasse.

Durch diese intensive Differenzierungsmaßnahme im Grundlegenden Unterricht können die Schülerinnen und Schüler bei guten Fortschritten am Ende des Schuljahres in die Regelklasse wechseln.

Förderunterricht

In unserer täglichen Unterrichtsarbeit sind wir stets bemüht, alle Schülerinnen und Schüler dort abzuholen, wo sie gerade stehen und entsprechend ihrer Begabungen zu fördern und zu fordern. Dies geschieht vor allem durch zunehmende Differenzierung und Individualisierung im Unterricht. 

Zusätzlich zum regulären Stundenmaß können Kinder, die in bestimmten Bereichen des schulischen Lernens Schwierigkeiten haben, in speziellen Förderkursen so gefördert werden, dass sie dem Unterricht wieder besser folgen können. Die enge Zusammenarbeit zwischen Förderlehrer und Klass- bzw. Fachlehrer ist für den Erfolg des Förderunterrichts unerlässlich.

Ein wichtiger Bestandteil der Förderkurse ist der Einsatz von Computern. Als neues Medium, welches sich durch ständiges Feedback und selbstbestimmte Kontrolle auszeichnet, wirkt er extrem motivierend. Individuelle Lernfortschritte und Lerngeschwindigkeiten werden ermöglicht. Unterrichtsinhalte und Unterrichtsprozesse werden mit Hilfe kindgerechter spezieller Lernsoftware interessanter sowie leichter  und effektiver erreicht. Da Computer objektiv, neutral und wertfrei sind, herrscht eine angenehme Arbeitsatmosphäre. 

Förderunterricht Deutsch

Fester Bestandteil unseres Förderkonzeptes ist der Deutschförderunterricht.  Er ist ein Zusatzangebot für Schülerinnen und Schüler, die zweisprachig aufwachsen. Im Deutschförderunterricht werden maximal 9 Schülerinnen und Schüler in ihrer Ausdrucksfähigkeit im Deutschen geschult. Durch gezielte Sprechanlässe erweitern die Kinder ihren Wortschatz, vertiefen ihr Sprachgefühl und gewinnen intensiven Einblick in die grammatikalische Struktur der deutschen Sprache. Leseförderung und Rechtschreibschulung gehören ebenso zum Trainingsprogramm. Die jeweilige Klassenlehrkraft wählt aus ihrer Klasse die Kinder aus, die den Förderunterricht benötigen.

Die Kleingruppe bietet den Kindern einen Schonraum, in dem sie unbefangen Sprachmuster ausprobieren können. Gleichzeitig ermöglicht sie jedem Kind intensive Übung, da bei der geringen Schülerzahl jedes Kind ausgiebig in den Übungsablauf eingebunden ist. 

Lese-Rechtschreib-Kurs

Für Schüler, bei denen besondere Schwierigkeiten im Erlernen des Lesens und Rechtschreibens beobachtet werden, sind auch besondere schulische Fördermaßnahmen notwendig. So werden auch in diesem Schuljahr in allen Jahrgangsstufen einstündige LRS-Kurse angeboten, die über die Stundentafel hinaus zusätzlich durchgeführt werden. 

Im LRS-Kurs werden die phonologischen Fähigkeiten der Kinder intensiv geschult. Regelmäßiges Silbentraining soll den Schülern helfen, die rhythmische Struktur unserer Sprache zu verinnerlichen. Dies unterstützt sie beim Lesen. Das Lesetempo wird gesteigert und es hilft, den richtigen Wortsinn zu erfassen. Gleichzeitig bildet das Silbentraining auch die Basis für den Rechtschreibkurs.  Es ist hilfreich bei der Silbentrennung, dem Erkennen von Doppellauten oder dem Verlängern von Wörtern als Strategie, Rechtschreibbesonderheiten zu überprüfen. Blitzleseübungen erhöhen die Worterkennungsfähigkeiten. Darüber hinaus sollen Schreibübungen zu einer formklaren, bewegungsrichtigen und zügigeren Handschrift führen. 

Förderunterricht Mathematik

Neben dem Lesen und Schreiben gehört das Lehren des Rechnens zu den wesentlichen Aufgaben der Grundschule. Hier müssen alle Kinder tragfähige Grundlagen für das weitere Lernen erwerben.  

Der Förderunterricht  Mathematik richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die Probleme in diesem Fach haben. Die Kinder werden in einer kleinen Gruppe von bis zu 9 Kindern  individuell gefördert, um ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich Mathematik zu wiederholen, zu vertiefen und zu erweitern. Ein breites Spektrum an strukturiertem Freiarbeitsmaterial und verschiedene offene Unterrichtsformen sowie der Einsatz von ausgewählter Lernsoftware sorgen für Individualisierung und Veranschaulichung.

 Intensivierung

Der reguläre Unterricht bildet die Grundlage für das Erreichen der Lernziele. Neben der Intensivierung im Regelunterricht bereichern ehrenamtliche Experten den Unterricht durch regelmäßige Intensivierungs- und Individualisierungsmaßnahmen. Diese intensive Arbeit in  kleinen Gruppen und mit einzelnen Kindern ergänzt den Unterricht, indem der individuelle Lernprozess durch gezieltes Üben, Wiederholen und Vertiefen unterstützt wird. Schüler mit besonderem Förderbedarf erhalten in den Intensivierungszeiten Hilfen, ihr Grundwissen zu festigen und vorhandene Lücken zu schließen. Zudem bieten die Intensivierungszeiten die Möglichkeit, die Potentiale von besonders Begabten zielgerichtet zu fördern.

An dieser Stelle ein herzliches Vergelt´s Gott den ehrenamtlichen Experten, die wöchentlich unentgeltlich wertvolle Arbeit für die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler leisten.

 

 

Förderangebot von "Fuchs - fördern und chancen schaffen"

Seit April 2012 gibt es an unserer Schule ein besonderes Förderangebot im Rahmen der offenen Ganztagsbetreuung. Die gemeinnützige GmbH "fuchs - fördern und Chancen schaffen" betreut regelmäßig in unseren Räumen eine Gruppe von Kindern, die auf diese Weise eine individuelle Unterstützung bekommen sollen. Sie erhalten Hilfe bei den Hausaufgaben und werden sprachlich gefördert. Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt auf Vorschlag und in Absprache mit den Klassenlehrern.

Zudem sind Mentoren im Einsatz, die für eine enge Zusammenarbeit zwischen den Lehrern, den Familien der Kinder und fuchs sorgen. Wir sind froh darüber, dass diese Organisation an unserer Schule tätig ist und uns in unserer Arbeit unterstützt.

fuchs ist eine vom Finanzamt anerkannte gemeinnützige Gesellschaft mbH, die sich durch Förder- und Spendengelder trägt. Sie hat das Ziel, vor allem Kinder mit Migrationshintergrund während der gesamten Grundschulzeit zu unterstützen und ihnen so die Chance auf einen guten Schulabschluss zu geben.

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage der Organisation unter www.fuchs-bildung.de .