Pinocchio in der Residenz

Kurz vor Weihnachten stand für die 2. Klassen noch ein besonderes kulturelles "Schmankerl" auf dem Programm. Am Montag, den 21.12.2015, besuchten sie das Stück "Pinocchio" im Residenztheater.

Das Stück beginnt mit einem Stück Holz. Die fantastische Fee Fantasma zaubert daraus für den Sargmacher Gepetto Pinocchio - italienisch für ein "Stück Pinie". Die geschaffene Holzpuppe hält sich aber nicht an Puppenregeln. Pinocchio kann sprechen und laufen und er beginnt sich wie ein ungezogener Junge zu benehmen. In die Schule will er schon gleich gar nicht. Besser gefällt es ihm auf der Bühne oder auf dem Volksfest. Von einer Gefahr begibt er sich in die nächste. Um sich zu retten, lügt Pinocchio - und mit jeder Lüge wächst seine Nase um ein Stück. Nach und nach wünscht er sich nichts sehnlicher, als seinen geliebten Gepetto wiederzusehen. Zum Glück gibt es die fantastische Fee Fantasma!!

In der modernen Fassung des Kinderliteratur-Klassikers wird das Stück mit viel Tanz und Musik inszeniert. Nicht zuletzt begeisterten die technischen Möglichkeiten im Residenztheater: eine sich drehende Bühne, die wie in der Luft schwebende Fantasma und die von selbst wachsende Nase. Für Gesprächsstoff war gesorgt.